Struktur des Studiengangs

Der Studiengang bietet in sieben Semestern

  • eine fundierte mathematische Grundausbildung in den ersten Semestern.
  • die rasche Fokussierung auf anwendungsorientierte Teilgebiete der Mathematik in den mittleren Semestern
  • interdisziplinäres Arbeiten mit Studierenden aus anderen Studiengängen in den höheren Semestern
  • die Chance, im letzten Semester den direkten Berufseinstieg mit einem Praktikum und einer anwendungsorientierten Bachelorarbeit optimal vorzubereiten.

Die Anzahl der Studierenden erlaubt es in der Regel, den Unterricht in kleinen Gruppen von 20 bis 30 Studierenden durchzuführen. Der Umfang des wöchentlichen Unterrichts liegt bei etwa 24 Semesterwochenstunden. Es gibt nur einige wenige Module mit Anwesenheitspflicht. Die Erfahrung zeigt aber, dass die regelmäßige Teilnahme am Unterricht ein wichtiger Erfolgsfaktor ist.

Am Anfang des Studiums lernen Sie - wie weltweit in allen Mathematikstudiengängen - in den Modulen Analysis und Lineare Algebra die mathematischen Grundlagen für alles Weitere. Diese Veranstaltungen enthalten einen umfänglichen Übungsanteil und umfassen daher je 6 Semesterwochenstunden. Etwas ältere Studierende helfen den Studienanfänger*innen in zusätzlichen Tutorien

Im ersten Semester wird zudem mit dem Modul Mathematik Lernen lernen eine besondere Unterstützung für den Studieneinstieg angeboten. Mit diesem Modul wird auch das gegenseitige Kennenlernen und die Teamarbeit gefördert.